Literarische Schwangerschaftsbegleiter: Teil 2 – „Das Mami Buch“

Heute folgt der zweite Teil meiner literarischen Schwangerschaftsbegleiter.

Sehr schön gestaltet und einfach Balsam für die Seele ist:

„Das Mami Buch. Schwangerschaft, Geburt und die zehn Monate danach“ von Katja Kessler

Ich finde, dies ist das liebevollste und süßeste (angesichts der Farbgestaltung im wahrsten Sinne des Wortes) Schwangerschaftsbuch, was es so auf dem Markt gibt. Als ich es zum ersten Mal sah, dachte ich erst jedoch „Wie kitschig!“.

Ich habe dieses Buch in der ersten Schwangerschaft von meinem Mann geschenkt bekommen und er hat mir eine riesengroße Freude damit gemacht.

Im Gegensatz zu meinem ersten Schwangerschaftsbegleiter von Heidi Murkoff gibt es hier viele hübsche Bilder und bunte Farben. Ein Model wird in ihrer Schwangerschaft begleitet und daher kann man gut miterleben, wie ihr Bauch wächst. Dazu gibt es auch eine herausnehmbare Übersicht, die sie vom 2. Monat bis zehn Monate nach der Geburt zeigt. Auch in diesem Buch gibt es für jeden Monat ein Kapitel – sowohl für die einzelnen Schwangerschaftsmonate als auch für die Monate nach der Geburt. In jedem Kapitel gibt es neben hilfreichen Informationen einen Tagebucheintrag, der die typischen Stimmungen widerspiegelt. Dies ist insbesondere für Erstgebärende eine schöne Sache, da man alles zum ersten Mal erlebt und viele Angaben wirklich neu sind. Rückblickend würde ich sagen, ich hätte deutlich mehr Wissen benötigt. Dinge, die später wirklich wertvoll zu wissen gewesen wären, sind nicht enthalten. Aber nun ja, hinterher ist man immer schlauer.

In jedem Kapitel gibt es immer wieder herausnehmbare Heftchen oder Poster, beispielsweise ein Miniposter zum Thema „Fit durch die Schwangerschaft“ mit ein paar Übungen. Oder ein Heftchen mit dem Titel „Ernährungsguide, das über Nährstoffe, geeignete Getränke und Lebensmittel sowie Mangelerscheinungen informiert. Sehr süß ist auch die Übersicht über den „Bauch-TÜV“, der alle wichtigen Arzttermine auflistet. Gerade zum Thema Übelkeit gibt es ein großes Special mit vielen Tipps. Jedes Kapitel schließt ab mit einer Doppelseite, die das Model mit ihrem Bauch zeigt. Sie enthält zum einen Infos dazu, wie es der werdenden Mama geht (z.B. Übelkeit, Gedanken). Zum anderen wird beschrieben, was sich in diesem Monat beim Baby entwickelt. Alles ist sehr liebevoll mit kleinen Zeichnungen unterstrichen.

Immer, wenn ich dieses Buch in die Hand nehme und darin blättere, fühle ich mich hinterher positiv gestimmt – auch, wenn es bisweilen etwas sehr rosa und märchenhaft ist. Vieles ist auch idealisiert dargestellt. Ich konnte aber vor allem in der Anfangsphase dann wieder optimistisch denken und mir bewusst machen, dass auch die Übelkeit nicht für immer mein Begleiter sein würde.

Vergleicht man dieses Buch mit dem von Heidi Murkoff und anderen wie beispielsweise „Alleingeburt – Schwangerschaft und Geburt in Eigenregie“ von Sarah Schmid oder dem Klassiker „Hypnobirthing“ von Marie F. Mongan bleibt das Mami-Buch doch sehr oft nur an der Oberfläche. Für eine wirklich umfassende Vorbereitung ist es vergleichsweise nicht sonderlich geeignet, dazu fehlt ihm einfach die Tiefe. Daher habe ich mich in meiner jetzigen Schwangerschaft auch vor allem auf fundiertere Literatur, in der es „um’s Eingemachte“ geht, konzentriert. Dazu folgen weitere Blogpostings. Vorgestellt werden voraussichtlich noch die erwähnten Bücher von Sarah Schmid und Marie F. Mongan sowie „Meine Wunschgeburt – Selbstbestimmt gebären nach Kaiserschnitt“ von Ute Taschner und Kathrin Scheck.

Fazit:
Ein optisch ansprechend und liebevoll gestaltetes Schwangerschaftsbuch, bei dem alle Fans von vielen Bildern voll auf ihre Kosten kommen. Ideal auch zum Verschenken, da es mit dem Samteinband am Rand einen hochwertigen Eindruck macht. Die Inhalte bleiben bisweilen jedoch an der Oberfläche, in die Tiefe geht es selten. Es ist daher – für mich – in erster Linie ein Begleitbuch zum Wohlfühlen, für die Seele, zum gemütlichen Blättern. Wenn man zum ersten Mal schwanger ist, ist es ein schöner und positiv stimmender Einstieg ins Thema. Für detaillierte Informationen zu den Themen Entwicklung in den Schwangerschaftswochen, selbstbestimmte Geburt, Wochenbett, Stillen, Rolle des Partners, auftretende Probleme, Kaiserschnitt, zweites Kind, Hypnobirthing, Attachment Parenting und so weiter sollte man zu anderen Werken greifen. Wichtig zu wissen: In diesem Buch geht es größtenteils um das Model, ihre Schwangerschaft und ihre Umstände – und die sind ohne Komplikationen. Natürlich haben viele Frauen ebenfalls problemlos verlaufende Schwangerschaften, aber eben längst nicht alle. Daher ist es bisweilen etwas realitätsfern, Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett in so – nahezu ausschließlich – rosaroten Farben darzustellen.

Zusammengefasst: Das gebundene Buch mit Teil-Samteinband und Albumoptik hat 259 Seiten und kostet 29,95 €. Es ist 2008 bei Coppenrath erschienen.