Fluffymail Nr. 2 – Newborn Stoffies!

Wie bereits in der letzten Woche angekündigt hatte ich noch bei babysnatur Newborn-Stoffies bestellt. Mit großer Vorfreude erwartete ich die doch recht große Kiste…

Endlich angekommen!

Um unsere Mullwindelsammlung noch etwas zu vergrößern, entschied ich mich zum einen für das xxko-5er-Set „Old Times“ aus Bio-Baumwolle. Hier hat man einen schönen Farbmix für Jungs und die Tücher fühlen sich recht schwer und griffig an. Kein Vergleich zu den leicht durchscheinenden Mulltüchern, die ich mal vor Jahren auf einem Flohmarkt gekauft hatte. Sie wiegen pro m3 173g. Die alten Tücher sind mit Sicherheit leichter. Die ersten beiden Runden in der Waschmaschine bei 60 Grad mit Windelwaschmittel haben sie sehr gut überstanden. Die Farben sind nach wie vor strahlend. Die Box mit fünf Mullwindeln kostet 14,95 Euro.

xkko Old Times for boys

Anders sieht es schon mit dem 3er-Set von Popolini aus. Das Muster „St. Malo“ hat es mir einfach angetan. Es erinnert an Sommer, Meer, Strand – einfach passend für ein Sommerbaby. Beim Auspacken fand ich die Mullwindeln aus Bio-Baumwolle traumhaft schön. Auch sie waren bereits in der Waschmaschine. Leider ist das Muster nach der ersten Wäsche bereits extrem verblasst, man kann es noch erahnen. Das finde ich schon sehr schade, da dies so ziemlich die einzigen Mullwindeln mit Muster sind, die ich gekauft hatte. Dabei sind sie bis 95 Grad waschbar, ich hatte „nur“ 60 Grad und natürlich Windelwaschmittel genutzt. Nun ja, abgesehen davon sind sie wie die xkko-Windeln auch schwer und griffig, sodass ich mir eine gute Saugkraft verspreche. Sie wiegen pro m3 140 g und sind damit etwas leichter als die xkko. Für das Dreierset habe ich 15,95 Euro bezahlt. Sie sind also teurer als die Xkko, dazu leichter und die Farbe wäscht leichter aus. Ich kann nur hoffen, dass sie nun mit einer top Saugkraft punkten. Ansonsten würde ich von einem Kauf abraten.

Vor der Wäsche….tolle und gut erkennbare Muster mit Urlaubsfeeling

Neben den zwei Capri-Überhosen bestellte ich bei babysnatur noch drei PUL-Überhosen der Marke Milovia in Newborn-Size. Milovia hatten wir bereits bei unserer Tochter und waren davon mehr als begeistert. Sie sind innen so kuschelig weich mit Microfleece ausgestattet, dass unsere Tochter nie Abdrücke hatte. Man kann die Größe mit Druckknöpfen verstellen und auch in Punkto Sicherheit sind sie nie ausgelaufen. Einfach top! Einziger Haken: Es gibt einfach zu viele niedliche Muster! Eine Überhose in Größe S kostet 17,95 Euro.

Milovia-Überhosen in sommerlichen Motiven

Was ich vorher noch nie hatte – Snappi Windelklammern! Ich hatte zwar gelesen, dass man bei kleinen Babys die Windeln auch ineinander schlagen könne und somit nicht zwingend Windelklammern benötigt. Aber: Falls ich sie doch brauche, habe ich nach der Geburt eventuell nicht Zeit und Muße, welche zu bestellen. Von daher habe ich sie für 1,75 Euro pro Stück in zwei an das Meer erinnernden Blautönen mit in den Einkaufskorb gelegt. Zu Testzwecken habe ich einen Teddy in Babygröße mit Mullwindeln und den Snappis gewickelt und es hat gut gehalten. Allerdings bleibt so ein Teddy schön ruhig liegen. Mal sehen, wie das nachher mit einem Baby wird. Die Zacken sind schon etwas scharf, sodass man gut aufpassen muss. Falls man absoluter Windelklammer-Neuling ist – keine Sorge, ich habe eine sehr hilfreiche Anleitung dazu bekommen. Es ist aber wirklich kein Hexenwerk.

Snappi-Windelklammern in Meeresfarben

Für die Newborn-Ausrüstung habe ich somit erst einmal alles komplett: Ich habe ausreichend Mullwindeln, Booster, Überhosen, Fleece und Vlies. Theoretisch hätte ich also gar nichts mehr kaufen müssen. Ihr ahnt es schon, da gibt es ein klitzekleines…“aber“.
Zuerst haben es mir die Newborn-Windeln von PopIn angetan. Bei unserer Tochter waren die PopIn ein Hauptbestandteil der Wickelei. Sie saßen absolut perfekt, hielten dicht und man konnte sie auch noch boosten. Ich habe sie geliebt und freue mich auch schon auf ihren erneuten Einsatz. Als ich dann sah, dass es auch eine Variante für Neugeborene gibt und das noch in unfassbar niedlichen Mustern…voila!

Close Pop-In Newborn Nappy

Vom ersten Eindruck ist sie ähnlich wie ihre große One-Size-Schwester aufgebaut: Es gibt eine PUL-Überhose und dazu mitgelieferte Einlagen, die man in die Überhose einknöpft. Allerdings sind die Einlagen hier völlig anderer Natur. Die Einlagen bestehen nicht aus Bambus, sondern aus Sojafasern und erscheinen mir sehr dünn. Es gibt zwei Seiten, die eine bietet trockenbleibendes Velours, die andere – wie bereits erwähnt – die Sojasaugeinlage.

Die Newborn-Pop-In mit den einknöpfbaren Einlagen

Gut, am Anfang pinkeln Babys vielleicht noch nicht so viel, allerdings denke ich, ein Boostern könnte durchaus – und dies zeitnah – sinnvoll werden. Sie passt von 2 bis 5,5 Kilogramm und kann somit schon sehr kleinen Babys angezogen werden, ohne allzu wuchtig zu erscheinen. Sie wirkt zart und wird daher kein großes Windelpaket machen. Der Hersteller liefert umfangreiche Informationen zum Handling der Windel, gibt Hinweise zum Waschen und informiert über allgemeine Eigenschaften der Newborn-Nappy. Das Eisbären-Modell ist inzwischen – ebenso wie die limitierte Sommeredition – bereits ausverkauft. Das ging ruckzuck. Mit einem Preis von 13,90 Euro ist sie ein erschwingliches Modell, das auch gut von Großeltern und anderen, an Wegwerfwindeln gewöhnten Personen gut genutzt werden kann.

Zu guter Letzt fiel mir noch eine Bambus-Höschenwindel von Little Lamb ins Auge, die ich für nachts oder längere Autofahrten benutzen will. Bislang hatten wir für diese Zwecke die Totsbots Bamboozle, allerdings wollte ich für die doch recht kurze Nutzungsdauer für ein Experiment nicht soviel Geld ausgeben. Die Little Lamb war mit 10,95 Euro und im Vergleich zum Totsbots-Newborn-Modell deutlich günstiger.

Little Lamb Bamboo-Höschenwindel

Beim ersten Fühlen hat mich das kuschelige Material absolut umgehauen, soooo flauschig…was Schöneres kann es für ein kleines Baby nicht geben. Neben der Windel wurde noch ein Booster und ein äußerst flauschiges Fleece mitgeliefert.

Little Lamb mit Einlage und kuscheligem Flausch-Fleece

Die ersten Waschgänge hat die Little Lamb sehr gut überstanden. Da aus Bambus bestehend, ist es wichtig, kein Waschmittel mit Enzymen – insbesondere das Enzym Cellulase spielt eine entscheidende Rolle – zu verwenden. Ich habe sie nach dem Waschen ausgeschüttelt, wodurch die Fasern aufgelockert und kuschelig wurden. Anschließend trocknete sie auf der Leine, laut Hersteller kann sie aber auch in den Trockner. Hilfreich ist in diesem Zusammenhang der Gegenklett. Sie passt von 3 bis 9 Kilogramm und ist somit für eine Newborn-Windel doch recht lange nutzbar. Man benötigt für diese Windel eine Überhose. Ich bin sehr auf die Saugkraft gespannt, wofür ich sie noch mehrere Male einwaschen muss. Wenn das passt, ist sie in meinen Augen eine ernstzunehmende Konkurrenz für die Totsbots Bamboozle.

Infomaterial von babysnatur

Wie schon bei der Stoffywelt-Bestellung bekam ich auch hier noch ein paar Infomaterialien ins Paket gelegt, dazu zwei bunt gestaltete Stoffy-Postkarten. All dies ist insbesondere dann hilfreich, wenn man gerade mit Stoffwindeln anfängt. So wird man an die Hand genommen und hat eine gute Anleitung.

Dies war meine letzte Newborn-Stoffie-Bestellung…ich bin gespannt, wie sich all die schönen Dinge dann in der Praxis bewähren.