Getestet: Anavy Höschenwindel

Heute stelle ich Euch eine geniale Nachtwindel vor: Die Anavy Höschenwindel!

dsc_2760

Die Anavy Höschenwindel

Bei der Anavy Höschenwindel handelt es sich um eine sehr saugstarke Stoffwindel, für die Ihr noch eine Überhose benötigt. Auf dem Bild seht Ihr die One-Size-Version, die von ca. 3,5 bis 15 kg passen soll. Darüber hinaus gibt es aber noch zwei weitere Größen: Eine Newborn (2-6 kg)- und eine XL-Variante für größere Kinder, die später bis zu 18 kg wiegen. Letztere kann man ab ca 7 kg Körpergewicht verwenden. Ich denke, diese Einschätzung ist realistisch, da unserer Tochter mit aktuell 12,5 kg die One-Size nicht mehr richtig passt. Dies ist jedoch von Kind zu Kind und natürlich in Abhängigkeit vom Körperbau unterschiedlich. Das Mitwachsen wird durch die Druckknöpfe an der Vorderseite möglich. Die Anavy wird mittels Klett – möglich sind jedoch auch hier Druckknöpfe – geschlossen.

dsc_3382

Rüschen-Bündchen

Die Passform unterscheidet sich deutlich von denen anderer Stoffies. Warum? Nun, sie hat am Rand Rüschen und dadurch muss man immer ein bißchen friemeln, bis alles gut anliegt. Hier muss man sehr sorgfältig sein, denn schaut eine solche Rüsche unter der Überhose hervor, läuft sie aus. Stehen die Rüscheln schief nach innen, wird es durch Abdrücke unangenehm für das Baby. Eine empfehlenswerte Überhose, die alles gut abdeckt, ist beispielsweise die Capri-Überhose von Blueberry. Hat man die Windel dann aber gut angelegt, sitzt sie wirklich super. Sie fühlt sich auch schön weich und bequem an. Vergleicht man sie in diesem Punkt mit der Totsbots Bamboozle, ebenfalls eine für die Nacht geeignete Höschenwindel, so ist die Bamboozle um Einiges stretchiger. Darüber hinaus lässt sich die Bamboozle leichter anlegen, da das Rüschenthema wegfällt.

Jetzt kommen wir zum wohl wichtigsten Punkt, der Saugkraft! Hier ist die Anavy wirklich unschlagbar! Denn die Windel an sich wäre schon ziemlich saugkräftig, wird jedoch noch mit zwei zusätzlichen Boostern geliefert. Und die haben es in sich.

dsc_2763

Zwei Booster

Die lange Einlage kann man mit zwei Druckknöpfen an der Windel befestigen. Sie ist 63 cm lang, 9 cm breit und hat insgesamt drei Lagen. Da sie aber so lang ist, faltet man sie und hat so schon sechs Lagen. Dazu wird beim Kauf eine weitere Einlage geliefert. Diese ist zwar kleiner (24 x 10 cm), aber dafür vierlagig. Wenn man diese auf den gefalteten langen Booster legt, ergeben sich schon zehn saugfähige Lagen! Wow! Da die Windel zusätzlich drei Lagen Stoff beinhaltet, bietet uns die Anavy Höschenwindel dreizehn supersaugfähige Schichten.

dsc_3383

Die gefalteten Einlagen in der Windel

dsc_3385

Dreizehn Lagen für tolle Saugkraft!

dsc_3386
Die Saugkraft wird dazu auch durch eine clevere Materialwahl gestärkt: Anavy verwendet für die beiden Einlagen 80% Bambusviskose, einen der saugfähigsten Stoffe überhaupt. Die restlichen 20% bestehen aus Polyester. Der Saugkern der Höschenwindel besteht überwiegend aus Baumwolle – das Gleiche gilt auch für den Außenstoff. Elastane sorgt bei Letzterem für gute Dehnfähigkeit. Auch in Punkto Material kann die Anavy somit überzeugen.

dsc_2764

Die Einlage wird einfach in die Windel geknöpft

Beim Thema Waschen gibt der Hersteller genaue Angaben: Man kann sie entspannt bei 60 Grad waschen, soll aber – wie üblich – auf Weichspüler, Enzyme, Essig und Natriumhydrogencarbonat verzichten. Auch ein paar Runden im Trockner auf niedrigster Stufe übersteht die Anavy locker. Ab und zu ist das sogar ganz angenehm, da die Windel dann wieder kuschelig weich wird. Auf der Leine getrocknet wird sie irgendwann ziemlich fest, sodass man sie erst einmal locker kneten muss. Zum Waschen gibt es einen praktischen Gegenklett im Rückenbereich. Der Gegenklett ist – erst hatte ich Bedenken – jedoch weich genug, um keine Abdrücke und kein Scheuern zu hinterlassen. Der einzige Minuspunkt: Die Anavy Höschenwindel benötigt sehr lange, um trocken zu werden. Bambus an sich benötigt schon sehr lange und die jeweils vielschichtigen Einlagen und die Windel tun ihr Übriges. Aber das Warten lohnt sich. Wer die Anavy Höschenwindel jede Nacht nutzen möchte, sollte sich also gleich mehrere zulegen. So ist immer eine im Schrank, während die anderen entweder in der Wäsche sind oder noch auf der Leine trocknen.

In Bezug auf die Optik gefällt mir diese Stoffie sehr gut: Sie sieht mit den Rüschen sehr niedlich aus und es gibt immer wieder verspielte Motive. Meine Tochter steht total auf Elefanten und daher musste dieses Modell direkt bei uns einziehen. Anavy bietet unglaublich schöne und vielfältige Muster an. Zu schade, dass man sie immer unter einer Überhose verstecken muss. Wobei…es gibt natürlich auch äußerst schöne Überhosen.

dsc_2761

Verspielte Muster in großer Auswahl

Diese schöne Windel wird von Anavy in der Tschechischen Republik hergestellt. Somit einmal eine Windel aus Europa und nicht – wie so oft – aus China. Die One-Size-Version ist für 19,95 Euro bei babysnatur.de erhältlich. Darüber hinaus wird sie auch bei die-besten-stoffwindeln.de oder auch beim Onlineshop von Hug&Grow angeboten.

Fazit:
Ich empfehle die Anavy-Höschenwindel mit großer Freude weiter, da sie zu den saugfähigsten und zuverlässigsten Nachtwindeln gehört. Die verwendeten Materialien sind hochwertig und die Windel fühlt sich kuschelig und bequem an, genau richtig für eine lange Nacht. Nachts hat sie unsere Tochter stets trocken gehalten und ist nie ausgelaufen. Sie wird in Europa produziert und zu einem fairen Preis angeboten. Einzige Nachteile: 1. Die Rüschen stören etwas und müssen sehr sorgfältig unter der Überhose verpackt werden, um ein Auslaufen zu vermeiden. 2. Die Trockenzeit ist aufgrund des Materials und der Dicke sehr lange; man braucht also mehrere Exemplare. 3. Sie macht einen ziemlich großen Windelpo. Dieser Punkt ist – falls man sie wirklich nur als Nachtwindel nutzen möchte – nicht weiter schlimm. Aber als Tagwindel würde ich sie eher nicht verwenden.

Insgesamt eine tolle und sichere Nachtwindel, die in einer verspielten Optik daher kommt und mit einem saugstarken Inneren überzeugt.